Sunday, March 26, 2017

Reviving dead rechargables / tiefentladene Akkus wiederbeleben

Weil ich das gerade eben mehrfach erfolgreich gemacht habe:
liegen Akkus lange herum kann es sein dass sie so tief entladen, dass der Akkulader sie nicht mehr "erkennt" und nicht mehr lädt.
Wenn man/frau den Akkus einen kurzen "Impuls" verpasst, etwa indem ein baugleicher geladener Akku für 5 Sekunden parallel geschaltet wird (also + auf + und - auf -) , lässt sich der Akku anschliessend wieder laden. Erfolgreich gewesen bei 9V Blöcken von Ansmann und bei LiPos von Conrad.
An euren Erfahrungen / Einwänden bin ich interessiert.

If a rechargable cannot be charged because the charger doesn't recognize the rechargable as it has been lieing around too long it might work to give the rechargable a "power shot" by using a charged one and connecting + to + and - to -for ~5 sec and immediately placing the dead one into the charger. If you have any concern let me know.

Thursday, March 2, 2017

Repairing my beloved NAD 513 CD Changer

Some weeks ago the display of my beloved NAD 513 Cd Changer died.

I already scanned the market for a replacement (which would eventually have resulted in replacing may complete (pretty aged) Audio-Equipment with e.g. https://www.teufelaudio.at/heimkino/columa-300-impaq-5.1-set-m-p16195.html (any thoughts on that?)), but then i stumbled upon a hint that only the display backlight might be broken and i got curious.
By pointing a flashlight to the dead display i verified that the display was working well so i unpacked the screwdrivers!

Unfortunately the 513 is engineered in a way that i had to disassemble it completely to reach the broken bulbs. Complete case, Front panel, main circuit board, everything was unmounted.
My prefered supply shop (http://www.conrad.at) had no matching spare part available so i soldered in some LED + Resistor (first real solder job for years).

After assembling everything again (as usual a bunch of screws was left at the end) i fired up the 513 and it worked pretty well.

Pros:
+ cost: ~1€ for LED + Resitor
+ satisfaction: priceless

Cons:
- no justification for bying some brand new 5.1 audio equipment

PS: sorry for missing pics, i completely forgot to document my repair job :-(

Monday, January 25, 2016

CoolTool: Fällheber 130cm

Ich habe heuer auch einige(!) Borkenkäfer-Opfer zu beseitigen.
Im Zuge dessen habe ich eine schon länger aufgeschobene Investition getätigt: einen Fällheber.
Nach kurzer Recherche habe ich mich für eine große Variante entschieden, weil ich im Lagerhaus vorbeigekommen bin ist es ein Stihl geworden: Stihl Fällheber groß.

Verdammt, warum hab ich das Teil nicht schon vor 10 Jahren gekauft!

Bäume auch jenseits des definierten Maximaldurchmessers lassen sich bei einigermaßen vernünftigem Vorgehen problemlos und präzise fällen, Hänger abdrehen, Stämme heben, ... ein echtes Universal-Werkzeug - ein echtes CoolTool!

Thursday, August 6, 2015

Webshop Konstruktionsvollholz & Co: online-holz / abies-austria

Ich habe dort noch nichts bestellt, aber ein Freund ist dort GF und für den leg ich die sprichwörtliche Hand ins Feuer.
Ein breites Angebot an Leimbindern, Schnitt- und Hobel- und Plattenware.

http://www.abies-austria.at/
http://online-holz.com/

Monday, May 11, 2015

CoolTool: Pinterest

Ich beschäftige mich nicht mit jedem Hype und deshalb ist mir Pinterest bisher verborgen geblieben.

Aber was man da für tolle Fotos von DIY/Heimwerker-Projekten, Tipps und vieles mehr findet ist wirklich beeindruckend.

Da kann man stundenlang schmökern!

Beispiele gefällig?
https://www.pinterest.com/search/pins/?q=woodworking
https://www.pinterest.com/search/pins/?q=workshop
https://www.pinterest.com/search/pins/?q=diy


Thursday, April 23, 2015

CoolTool: Tesa Maler Krepp 10mm

Das heutige CoolTool klingt vielleicht ein bischen lächerlich, aber ein 10mm Tesa Krepp hat sich in vielen Situationen als extrem nützlich erwiesen.
Ich habe fast immer eines eingesteckt und verwende es
  • zum Abkleben (wofür es eigentlich verkauft wird), 10mm reichen fast immer und sind viel präziser anzuwenden als die 40mm Walzen
  • zum Verbinden & Festkleben von Teilen (nicht ganz so kraftvoll wie DuctTape aber immerhin ..)
  • zum Beschriften von Kabeln, Dosen, eigentlich allem
  • zum Rosen- und sonstige Pflanzen-Aufbinden
  • als Pflaster-Ersatz bei kleinen Verletzungen :-)
Und die Markenware zeichnet sich im Gegensatz zu Diskonter-Produkten dadurch aus daß sie
  • haltbar ist (ich hatte schon Diskonterware die nach einem halben Jahr nicht mehr zu gebrauchen war weil die ganze Rolle fest in sich selbst verklebt war)
  • sich auch nach längerem noch von empfindlichen Oberflächen löst. Ich würde jetzt kein Band länger auf einer gut sichtbaren Stelle z.b. einem Türblatt lassen, aber meine Erfahrungen mit Tesa Krepp sind um Häuser besser als mit Diskonterware. Auf einigen Oberflächen fällt das Band bei Alterung ab anstatt eine dauerhafte Beziehung mit dem Untergrund einzugehen (wozu manch andere Marke neigt), das ist eindeutig die bessere Variante.

CoolTool: Tesa Maler Krepp 10mm

Das heutige CoolTool klingt vielleicht ein bischen lächerlich, aber ein 10mm Tesa Krepp hat sich in vielen Situationen als extrem nützlich erwiesen.
Ich habe fast immer eines eingesteckt und verwende es
  • zum Abkleben (wofür es eigentlich verkauft wird), 10mm reichen fast immer und sind viel präziser anzuwenden als die 40mm Walzen
  • zum Verbinden & Festkleben von Teilen (nicht ganz so kraftvoll wie DuctTape aber immerhin ..)
  • zum Beschriften von Kabeln, Dosen, eigentlich allem
  • als Pflaster-Ersatz bei kleinen Verletzungen :-)
Und die Markenware zeichnet sich im Gegensatz zu Diskonter-Produkten dadurch aus daß sie
  • haltbar ist (ich hatte schon Diskonterware die nach einem halben Jahr nicht mehr zu gebrauchen war weil die ganze Rolle fest in sich selbst verklebt war)
  • sich auch nach längerem noch von empfindlichen Oberflächen löst. Ich würde jetzt kein Band länger auf einer gut sichtbaren Stelle z.b. einem Türblatt lassen, aber meine Erfahrungen mit Tesa Krepp sind um Häuser besser als mit Diskonterware. Auf einigen Oberflächen fällt das Band bei Alterung ab anstatt eine dauerhafte Beziehung mit dem Untergrund einzugehen (wozu manch andere Marke neigt), das ist eindeutig die bessere Variante.